Kreislaufgeräte

Von den Anfängen bis heute...

Kreislaufgeräte

Beitragvon Drägertaucher » Mi 27. Okt 2010, 07:46

Hallo zusammen,

wie sieht es aus mit der geschichte der kreislaufgeräte
sind die tauchgeräte aus dem bereich bergbau entwickelt worden?

gruß

harald
Drägertaucher
Sicherungstaucher
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 26. Okt 2010, 08:06
Wohnort: Gladbeck
Geschlecht: männlich

Re: Kreislaufgeräte

Beitragvon Helmtaucher » Mi 27. Okt 2010, 11:31

Hallo Harald,

Hier kannst Du die geschichte der Kreislaufgeräte sehr gut nachlesen. Die eigentlich Geschichte begann damit im Jahr 1878, und das damalige Gerät war sowohl für die Bergwerksrettung als auch für unter Wasser geeignet.

1813 entwickelte dann Dräger bereits seine DM20 und DM40, Geräte, mit denen man bis zu 40 m tief bis zu drei Stunden lang tauchen konnte.

Hier ein Bild vom DM40:

Bild

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Helmtaucher
Administrator
 
Beiträge: 171
Registriert: Do 16. Jul 2009, 09:33
Wohnort: Nähe Stuttgart
Geschlecht: männlich

Re: Kreislaufgeräte

Beitragvon Lekies » Mi 27. Okt 2010, 12:31

Du hast ja das Gerät, in das man den Kalk einfach so lose einfüllen kann, mein DM40 ist leider für Fertig-Kalkpatronen ausgelegt, die es heute natürlich nicht mehr gibt! Da war dann ein bisschen Bastelei mit PE Rohren aus dem Baumarkt fällig, geht aber auch!

Natürlich habe ich das erstmal zu Hause ausprobiert, bevor ich mich damit ins Wasser getraut habe, dazu habe ich dann mit vollem Equipment im Wohnzimmer gesessen, mit einem Sauerstoff-Sensor durch den Ärmel, war schon sehr bemerkenswert - gut dass da kein Besuch kam, die hätten mich in die Klappse einweisen lassen.
Bild Bild Bild
Benutzeravatar
Lekies
Sicherungstaucher
 
Beiträge: 49
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 18:15
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Kreislaufgeräte

Beitragvon Drägertaucher » Mi 27. Okt 2010, 12:44

Danke für die Antwort.
Habe auch schon mehrmals einen Grubenretter in Verbindung mit einem CSA getragen, allerdings nicht im Wasser.
Reizen könnte mich das auch mal im Flachwasserbereich mit einem Kreislaufgerät zu tauchen.
Ist auf jeden Fall spannend.
allerdings hie rin meinem heimischen tauchverein hält keiner was vom Tauchen mit vollgesichtsmaske oder mit einem Kreislauftauchgerät.
wie gesagt würde ich gerne einen Schein machen, aber hier im westen wird nix angeboten.

Gruß

harald :(
Drägertaucher
Sicherungstaucher
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 26. Okt 2010, 08:06
Wohnort: Gladbeck
Geschlecht: männlich

Re: Kreislaufgeräte

Beitragvon buschi » Sa 26. Nov 2011, 17:24

Hallo,
Mit einem Grubenretter hast du schon in geringen Tiefen keine Chancen. Die Dosiereinrichtung ist dafür nicht konzipiert.
Übrigens wirst Du in keinen Tauchsportverein einen Schein machen können. Wenn sich ein paar Gleichgesinnte finden könnt ihr auch Tauchen gehen, wenn aber etwas schief geht seid ihr nicht Versichert. Also eigenes Risiko.
Gruß Buschi
Benutzeravatar
buschi
Sicherungstaucher
 
Beiträge: 16
Registriert: Di 14. Jun 2011, 10:56
Geschlecht: männlich

Re: Kreislaufgeräte

Beitragvon Matthes » Mo 19. Dez 2016, 12:27

Thema wieder aufnehm:

Christian und ich wollen für das Hafenmuseum Hamburg ein DM40 wieder in Betrieb nehmen.

Für Hilfe beim Durch-Checken, eventuell wiederbeleben (das Gerät :D ) und auch beim Test-Tauchen wären wir für jede Hilfe dankbar
Bild
Dienstgrad: Kai-Kanten-Kucker ;-)
Benutzeravatar
Matthes
geprüfter Taucher
 
Beiträge: 54
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 07:18
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich


Zurück zu Die Geschichte der Kreislaufgeräte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron