The Navigator - Buster Keaton als Taucher

Hier können Links auf interessante You-Tube Videos gepostet und kommentiert werden

The Navigator - Buster Keaton als Taucher

Beitragvon Helmtaucher » Sa 12. Mär 2011, 17:46

Auf die Szene wurde ich auf Facebook aufmerksam gemacht, dort ist allerdings nur eine Zeitraffer-Version der Helmtauch-Szene zu sehen. Den Original Film 'The Navigator' gibt's hier. Bei Minute 37 beginnt die Helmtauchszene und geht bis Minute 50.

Ich fand es interessant, dass sie damals schon (1924) tatsächlich Unterwasseraufnahmen machten, die Aufnahmen sind daher für einen Spielfilm dieser Zeit ziemlich realsitisch (Außer natürlich der lange Zeitraum, in dem der Taucher noch im geschlossenen Anzug verbringt, nachdem der Schlauich gekappt ist :) )

In Wikipedia findet sich zu den Tauchszenen:

Wikipedia hat geschrieben:Als schwierig zu realisieren gestalteten sich die Unterwasserszenen. Im Film sollte Keaton in einem schweren Taucheranzug ein Leck im Bug des Schiffes von außen reparieren. Die Dreharbeiten fanden in einem eigens eingerichteten Becken statt und zogen sich über einen Monat hin: „Ich konnte nur jeweils dreißig Minuten unten bleiben, denn die Kälte des Wassers dringt dir bis in die Nieren. Nach etwa einer halben Stunde beginnt man steif zu werden. Man will dann nur noch rauf und raus.“

Hier nun der (ungekürzte) Film, wie gesagt, die Tauchszenen sind von Min. 37 bis Minute 50 zu sehen:



Gruß Thomas
Benutzeravatar
Helmtaucher
Administrator
 
Beiträge: 171
Registriert: Do 16. Jul 2009, 09:33
Wohnort: Nähe Stuttgart
Geschlecht: männlich

Re: The Navigator - Buster Keaton als Taucher

Beitragvon Andre » Di 15. Mär 2011, 13:41

1000 Dank,

ich liebe diesen Film so sehr. Für seine lustigen Szenen mit der Helmtaucherausrüstung. Denn konnte schon letztes Jahr in voller länge angucken. Aber ich spule es immer wieder zur Helmtaucherstelle. :D Das war mit schlechter Qualität. Echt schön, dass du denn Film mit guter Bildqualität gefunden hast.
Ich frage mich die ganze Zeit was das für ein Helm ist! Er sieht ja ürgendwie aus wie ein mark V. Aber das Frontsichtfenster ist total anders. Ob man einen Mark V helm für den Film überarbeitet hatte?

Das aller lustige bei denn Helmtaucherszenen ist, das man denn taucher als ein Luftkissenboot benutzt.
Das ist sicher eine spaßige Sache wenn man das in echt mal versucht. ;)
BildBild
Benutzeravatar
Andre
Sicherungstaucher
 
Beiträge: 36
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 20:30
Wohnort: Strausberg
Geschlecht: männlich

Re: The Navigator - Buster Keaton als Taucher

Beitragvon berti071 » Fr 18. Mär 2011, 21:04

@ andré

Den Helm haben sie bestimmt für die Aufnahmen abgeändert. Das Ovale Fenster erinnert mich sehr an die Anfertigungen für Sphere und Abyss, hauptsache man kann das Gesicht des Schauspielers sehen ;-)
Bei Abyss und Sphere haben sie ja auch extra aus diesem Grund Licht in den Helm gebracht. Die Darsteller haben dadurch zum Teil garnichts mehr gesehen ausser ihrem Spiegelbild innerhalb des Fensters ;-)

Das mit dem Luftkissen klappt schon mit nem normalen Trocki, Töchterchen fands immer total Spaßig.....

lg

Nils
Nur weil ich mich immer wiederhole,
heiß das noch lange nicht
das ich Unrecht habe.....
Benutzeravatar
berti071
Sicherungstaucher
 
Beiträge: 48
Registriert: Di 30. Nov 2010, 21:57
Wohnort: Parchim
Geschlecht: männlich

Re: The Navigator - Buster Keaton als Taucher

Beitragvon berti071 » Sa 19. Mär 2011, 14:22

Nochmal Moin

Ich habe ja den Wahnsinnsvorteil das mein Altgeselle noch eine echte Helmtaucher- Ausbildung bei der NVA Marine genossen hat. Bei Fragen bin ich also immer direkt an der Quelle ;-)

Die Szene wo der Taucher ohne Luftversorgung durch die Gegend marschiert ist "natürlich" Überzogen, aber hat auch reelle Bezüge.

Bei der Ausbildung mußte ein angehender Helmtaucher die Schlauchlänge von 80m komplett auslaufen. Wassertiefe um und bei 6 -8m.

Auf Komando wurde die Luftversorgung abgeschaltet- eingestellt und der Taucher mußte mit dem Luftvorrat in Helm und Gegenlunge die Strecke zurück schaffen. Schlauch- Leine wurde dabei von den Signalmännern eingeholt, darum mußte sich der Taucher nicht kümmern. Bestanden war mit Erreichen von Grundtau oder Leiter, ein Aufstieg daran einige Pluspunkte ;-)
(Fies, weil durch die Druckentspannung die Luft wieder ein wenig Floss. Einige waren aber so froh über das Erreichen, das ihnen dieses reichte ;-))


Eine weitere Geschichte zum Umgang mit "Ohne Luft" war der erste Tauchgang in einer neuen Flottille.

Ist der "Neue" das erste Mal UW, wird die Luftversorgung abgeschaltet und es wird um den Einstand gefeilscht ;-)

Waren es erfahrene Taucher, ist dieser Einstand relativ "Feucht- Fröhlich" von Statten gegangen, wenn es aber ein "Neuer" aus anderen Abteilungen (Seemanschaft, Etappe, Versorgung, Verwaltung...) war, der keine- wenig Ahnung vom Tauchen hatte, konnte dieser Einstand schon ziemlich Heftig ausfallen. Von monatelangen Besäufnissen auf Kosten eines Kapitäns gehen heute noch Geschichten um ;-)))( natürlich Dienstfrei und WE)

Solche Verhandlungen mit erfahrenen Helmtauchern konnten schon mal um die 6-8 Minuten dauern.

lg

Nils
Nur weil ich mich immer wiederhole,
heiß das noch lange nicht
das ich Unrecht habe.....
Benutzeravatar
berti071
Sicherungstaucher
 
Beiträge: 48
Registriert: Di 30. Nov 2010, 21:57
Wohnort: Parchim
Geschlecht: männlich

Re: The Navigator - Buster Keaton als Taucher

Beitragvon Helmtaucher » Mo 21. Mär 2011, 21:19

berti071 hat geschrieben:Den Helm haben sie bestimmt für die Aufnahmen abgeändert. Das Ovale Fenster erinnert mich sehr an die Anfertigungen für Sphere und Abyss, hauptsache man kann das Gesicht des Schauspielers sehen ;-)

Seh ich genauso. Das war wohl auch der Grund, warum sie bei 'Men of Honor' nicht, wie eigentlich richtig gewesen wäre, den Mark V verwendet haben, sondern die Commercial-Helme mit den größeren Einschraubfenstern.

Das mit dem Luftabstellen ist echt interessant. Die Übungen müssen ja im warsten Sinne des Wortes Kopfschmerzen verursacht haben. Wir haben zwar zum Spaß die Luft auch schon mal abgedreht, wenn wir den Taucher im Wasser gut kannten, aber einen 80 m Schlauch ohne Luft zurücklaufen grenz schon an Tierquälerei. :D

Viele Grüße

Thomas
Benutzeravatar
Helmtaucher
Administrator
 
Beiträge: 171
Registriert: Do 16. Jul 2009, 09:33
Wohnort: Nähe Stuttgart
Geschlecht: männlich

Re: The Navigator - Buster Keaton als Taucher

Beitragvon berti071 » Di 22. Mär 2011, 06:10

NVA---> genug Menschenmaterial ;-)
Nur weil ich mich immer wiederhole,
heiß das noch lange nicht
das ich Unrecht habe.....
Benutzeravatar
berti071
Sicherungstaucher
 
Beiträge: 48
Registriert: Di 30. Nov 2010, 21:57
Wohnort: Parchim
Geschlecht: männlich

Re: The Navigator - Buster Keaton als Taucher

Beitragvon Andre » Mi 30. Mär 2011, 22:38

berti071 hat geschrieben:Bei der Ausbildung mußte ein angehender Helmtaucher die Schlauchlänge von 80m komplett auslaufen. Wassertiefe um und bei 6 -8m.

Auf Komando wurde die Luftversorgung abgeschaltet- eingestellt und der Taucher mußte mit dem Luftvorrat in Helm und Gegenlunge die Strecke zurück schaffen. Nils


Oh man, Einfach so die Luft kappen. :shock:
Und das in 6m- 8m tiefe und noch bei Null Meter Sicht. So in etwar wäre das bei mir wenn ich, im Hamburgerhafen im Dräger stecken würde. Für eine Tauchervorführung. Ich frage mich wie ich mich bei so einer Situation verhalten soll. Wenn diese ein triff. Ich müsste glaube ich die Notversorgung am Bach benutzt. Aber oh das richtig wäre.

Diese Jahr soll die Pumpe wieder reperiert werden und dann wird der Helmtaucher wieder mit der Pumpe mit Artemluft versort. Diese Pumpe wird dann von denn Museumsbesuchern benutzt und ich habe ein klein bisschen angst. Das ürgendwie die Versorgen ausfällt :oops:
Könnt ihr mich ürgendwie darauf selisch vorbereit. Damit meine kleine angst verschiendet?
BildBild
Benutzeravatar
Andre
Sicherungstaucher
 
Beiträge: 36
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 20:30
Wohnort: Strausberg
Geschlecht: männlich

Re: The Navigator - Buster Keaton als Taucher

Beitragvon Lekies » Do 31. Mär 2011, 11:05

Darauf würde ich mich nicht einlassen.... ich habe für meinen Betrieb ein -Y- Verteilerstück, wie es auch an der Pumpe angebaut ist. Eine Seite an die Pumpe, andere Seite an die Vorratsflasche mit dem Automaten. Die Flasche bleibt zu, nur, wenn die Pumpenmänner müde oder lustlos werden, drehst du einfach die Flasche auf und gut.....

Volker
Benutzeravatar
Lekies
Sicherungstaucher
 
Beiträge: 49
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 18:15
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich


Zurück zu YouTube Videos

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste